Corona-Krise - aktuelle Informationen Steuerbüro Christel Brockmüller

Bei unserem Angebot handelt es sich um aktuelle Informationen und keine Beratungsleistung, es besteht kein Rechtsanspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

Stand 27.07.2020

Überbrückungshilfen Information - Antragstellung bis Ende August 2020 möglich

Mit der Überbrückungshilfe soll die wirtschaftliche Existenz von kleinen und mittelständischen Unternehmen und Selbstständigen gesichert werden, die durch vollständige oder teilweise Schließungen oder Auflagen aufgrund der Corona-Krise erhebliche Umsatzausfälle erleiden.

Da bei vorangegangenen staatlichen Corona-Hilfen eine hohe Missbrauchsquote festgestellt wurde, ist nunmehr Voraussetzung, dass Ihr Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigter Buchprüfer die Zahlen im Förderantrag bestätigt. Es handelt sich um ein rein digitales Antragsverfahren.

Die Förderung ist eine Billigkeitsmaßnahme, das heißt es besteht auch dann kein Rechtsanspruch auf die Förderung, selbst wenn Sie alle Voraussetzungen erfüllen. Das Fördervolumen ist auf 25 Mrd Euro begrenzt.

In einer ersten Stufe der Antragstellung werden die Antragsvoraussetzungen und erstattungsfähigen Fixkosten ermittelt. In einer zweiten Stufe erfolgt ein nachträglicher Nachweis der geltend gemachten Angaben bzgl. Umsatzeinbußen und Fixkosten.

Es können die fixen Betriebskosten, die dem Unternehmen für die Monate Juni bis August 2020 entstehen, prozentual erstattet werden. Diese Erstattung der Kosten wird als nichtrückzahlbarer Zuschuss ausbezahlt. Die Fixkosten müssen vor dem 01. März 2020 begründet worden sein, das heißt, dass Sie die Verträge, auf denen die Kosten beruhen, vor diesem Datum unterzeichnet haben müssen.

Um die Förderung zu erhalten, muss im Förderantrag dargelegt werden:

• dass Sie als Unternehmer oder Selbstständiger antragsberechtigt sind und
• dass Ihr Umsatz in den Monaten April und Mai zusammen um mindestens 60% niedriger war als im Vorjahr und
• dass Ihr Umsatz in den Monaten Juni, Juli, August 2020 um mindestens 40% niedriger sein wird, als im Vorjahresmonat – förderfähige Monate beurteilen
• welches Ihre Fixkosten in den förderfähigen Monaten sein werden.

Anhand dieser Daten erfolgt dann eine vorläufige Berechnung der Höhe der Überbrückungshilfe.

Ermittlung auf Basis der Nettokosten – Ausnahme für Kleinunternehmer.

 

 

 

 

*Stand 25.06.2020*

 

Mit Beschluss vom 03.06.2020 hat die Regierungskoalition verschiedene Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Folgen beschlossen.


Die Änderung der Umsatzsteuersätze soll ab 01.07.2020 in Krafttreten und bis zum 31.12.2020 gelten.:

Verminderte Steuersätze im Zeitraum 01.07.2020 bis 31.12.2020

Von 19 % auf 16 % - Regelsteuersatz
Von 7 % auf 5 % - ermäßigter Steuersatz

Die neuen Umsatzsteuersätze sind auf alle Lieferungen, sonstigen Leistungen und innergemeinschaftlichen Erwerbe anzuwenden, die zwischen dem 01.07. und 31.12.2020 bewirkt werden. Es kommt dabei auf den Zeitpunkt der Leistungserbringung an. Unerheblich sind vertragliche Vereinbarungen, die Rechnungsstellung oder die Bezahlung.

Gastronomie

Für Speisen wurde der Steuersatz schon beim letzten Maßnahmenpaket der Regierung geändert. Vom 01.07.2020 bis 30.06.2021 Senkung vom Regelsteuersatz auf ermäßigten Steuersatz. Das bedeutet mit der jetzigen Änderung der Umsatzsteuersätze folgendes:

Ab 01.07.2020 bis 31.12.2020: 5 % USt
Ab 01.01.2021 bis 30.06.2021: 7 % USt
Ab 01.07.2021: 19 % USt

Bauleistungen

Bauleistungen sind in aller Regel einheitliche Leistungen, bei denen mit der Abnahme die Umsatzsteuer entsteht. Häufig sind bereits Anzahlungen geleistet worden, die noch dem alten Steuersatz unterlagen.

Mit der Schlussrechnung erfolgt dann der Ansatz mit dem anzuwendenden Steuersatz.

Anzahlungen

Anzahlungen konservieren niemals den Steuersatz des Zeitpunkts, in dem die Anzahlung zufließt. Umsatzsteuer aus Anzahlungsrechnungen müssen in der Schlussrechnung offen abgesetzt werden. Werden die Anzahlungen und die darauf berechneten Umsatzsteuern nicht offen abgesetzt, schuldet der Unternehmer die Umsatzsteuer zweimal.

Kleinbeträge, Fahrausweise

Sofern auf Kleinbetragsrechnungen (Summe bis insgesamt € 250,00) lediglich der Umsatzsteuersatz steht, so muss ab dem 01.07.2020 einer von 5 % oder 16 % ausgewiesen sein. Insbesondere bei Taxiquittungen ist darauf zu achten, dass nicht nur das Kreuz auf der Quittung gemacht wird.

Kassen- und Abrechnungssysteme

Auf der Rechnung und den Kassenzetteln müssen ab 01.07.2020 die neuen Steuersätze ausgewiesen werden. Die Programmierarbeiten müssen also bis zum 30.06. abgeschlossen sein.

Die Änderung der Umsatzsteuersätze soll ab 01.07.2020 in Krafttreten und bis zum 31.12.2020 gelten.:

 




 

*Stand 16.05.2020*

 

Soforthilfe V - Zuschuss

Die Antragstellung startet am 18.05.2020 und endet voraussichtlich am 31.12.2020.

• für kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler der gewerblichen Wirtschaft mit mehr als 10 und bis zu 100 Beschäftigten
• Zuschüsse bis zu 25.000 EUR, in begründeten Ausnahmefällen auch darüber

Weitere Informationen zur Soforthilfe V finden Sie hier:

zur Soforthilfe V
zu den FAQ


Coronahilfen für Berlin => Link zu Hinweise der IBB

 

 

 

*Stand 27.04.2020*

 

Corona-Sofortmaßnahme: Antrag auf pauschalierte Herabsetzung bereits geleisteter Vorauszahlungen für 2019

Aufgrund der Corona-Krise kann die Prognose für das Jahr 2020 für viele Steuerpflichtige mit Gewinneinkünften und Einkünften aus Vermietung und Verpachtung bedeuten – sie erzielen negative Einkünfte. Daher sollen Anträge auf Herabsetzung der Vorauszahlungen für den VZ 2019 auf der Grundlage eines pauschal ermittelten Verlustrücktrags aus 2020 für alle Beteiligten möglich sein.

Das Nähere regelt das BMF-Schreiben vom 24. April 2020

 

Link =>> Zum BMF Schreiben vom 24.04.2020

 

 

 

*Stand 15.04.2020*

 

Die Bundesregierung baut die Kredithilfen für kleine und mittlere Betriebe aus. Das neue Programm "KfW-Schnellkredit 2020" macht eine noch raschere Unterstützung für mittelständische Unternehmen möglich. KfW Schnellkredit für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind.

Alle Informationen zu den Antragsbedingungen finden Sie auf Internetseite der KfW.

 

Link =>> KFW-CORONA-HILFE - KREDIT 078 - KfW-Schnellkredit (Für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern)

 

 

 

*Stand 06.04.2020*

 

Steuerbefreiung für Beihilfen und Unterstützungen
Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt für Beihilfen und Unterstützungen während der Corona-Krise Folgendes:

Arbeitgeber können ihren Arbeitnehmern in der Zeit vom 1. März bis zum 31. Dezember 2020 aufgrund der Corona-Krise Beihilfen und Unterstützungen bis zu einem Betrag von 1.500 Euro nach § 3 Nummer 11 EStG steuerfrei in Form von Zuschüssen oder Sachbezügen gewähren. Voraussetzung ist, dass diese zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn geleistet werden.

Link BMF-Schreiben als PDF =>> Link zum direktem Herunterladen BMF-Schreiben als PDF

 

Link zur Thema-Informationsseite des BMF =>> Link zur Informationsseite des Bundesministerium der Finanzen (BMF) zur Abmilderung der zusätzlichen Belastungen durch die Corona-Krise für Arbeitnehmer; Steuerbefreiung für Beihilfen und Unterstützungen

 

 

 

*Stand 06.04.2020*

 

Der Berliner Senat hat beschlossen, die bisherige Programmkombination in ein einheitliches Bundesprogramm zu überführen. Anträge für die Bundeszuschüsse können seit Montag, 06.04.2020, wieder gestellt werden. Neuanmeldungen an die Warteschlange sind jederzeit möglich.

Die Antragstellung pausiert über Nacht zwischen 22:00 und 7:00 Uhr. Die Wartenummer bleibt über Nacht erhalten, ebenfalls die Reihenfolge der Warteschlangennummern.

 

Link =>> Zum Antrag Corona Zuschuss Berlin/ IBB

 

 

 

*Stand 02.04.2020*

 

Kurzfakten zu den von der Bundesregierung am 23. März beschlossenen „Corona- Soforthilfen insbesondere für kleine Unternehmen und Soloselbständige“

 

*Stand 30.03.2020 – Aktualisierte Fassung*
Antragsberechtigte sind Soloselbstständige, Freiberufler und kleine Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten, Tätigkeit in einer inländischen Betriebsstätte, bei einem deutschen Finanzamt angemeldet und dauerhaft am Markt als Unternehmen tätig sein. Soloselbstständige müssen ihre Tätigkeit im Haupterwerb ausüben. Öffentliche Unternehmen sind von der Förderung ausgeschlossen.

Umfang des Hilfspakets. Die Soforthilfe dient der raschen Sicherung der wirtschaftlichen Existenz der Unternehmen, wenn in Folge der Corona-Krise akute Liquiditätsengpässe überbrückt werden müssen. Die konkrete Einmalzahlung orientiert sich dabei an dem glaubhaft versicherten Liquiditätsengpass für den Antragszeitraum

Liquiditätsengpass durch Corona-Krise. Der Antragsteller muss versichern, dass die Soforthilfe durch die Corona-Maßnahmen im März 2020 notwendig geworden ist und die vorhandenen fortlaufenden Einnahmen nicht ausreichen, um die kurzfristigen Verbindlichkeiten aus dem erwerbsmäßigen Sach- und Finanzaufwand zu zahlen.

Antragsfrist. Anträge sind bis spätestens 31. Mai 2020 bei der zuständigen Landesbehörde zu stellen.

 

Information der Investitionsbank Berlin

Umstellung auf einheitliches Bundesprogramm - Antragspause bis Montag, 6. April 2020

Der Berliner Senat hat beschlossen, die bisherige Programmkombination in ein einheitliches Bundesprogramm zu überführen. Um das Programm technisch umzustellen, erfolgt eine Antragspause bis 06.04.2020.

Ab Montag, den 06.04.2020, startet die Antragsstellung erneut.  

 

 

 

 

 

 

*Stand 31.03.2020*

 

Die Investitionsbank Berlin hat auf dem nachfolgenden Link die Unterstützungsangebote und Antworten auf dringliche Fragen zusammengestellt:.

 

Link zum FAQ als PDF =>> IBB FAQ – Corona-Soforthilfen (Rettungsbeihilfen und Zuschuss) PDF hat ca. 500 kb


 

 

 

*Stand 27.03.2020*

 

Antragsformular für die Zuschüsse von in Berlin gemeldeten  Kleinstunternehmen, Soloselbständige und Freiberufler ist online – (aktuelll 27/03/2020 - 14.00 Uhr kann es wegen scheinbar zu hoher Serverauslastung zeitweise Fehlermeldung geben).

 

Link =>> Direkt zum Antrag Zuschüsse Berlin/ IBB

 

Link =>> Link zu weiteren Informationen
(Corona-Zuschüsse – Landes- und Bundesmittel/ IBB)

 

 

*Stand 26.03.2020*

 

Antragsformular für die Soforthilfen in Brandenburg ist online

Es ist unter bestimmten Bedingungen möglich, dass Beitragszahlungen für die Sozialversicherungen gestundet werden. Der GKV-Spitzenverband hat hierzu allen gesetzlichen Krankenkassen empfohlen, für Unternehmen und Selbstständige, die nachvollziehbar aufgrund der Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, die zinslose Stundung der Sozialversicherungsbeiträge zu ermöglichen. Die Erleichterung der Stundung ist (derzeit) auf die Monate März und April begrenzt. Eine Stundung soll grundsätzlich nur möglich sein, wenn Maßnahmen aus den verschiedenen Hilfspaketen (insbesondere KUG, Fördermittel, Stundung Steuern) ausgeschöpft sind. Der Stundungsantrag sollte bei der jeweiligen Krankenkasse bis 26. März 2020, also heute, gestellt werden

 

 

*Stand 25.03.2020*

 

Antragsformular für die Soforthilfen in Brandenburg ist online

 

Link =>> Zum Antrag Soforthilfen Brandenburg/ ILB

 

 

*Stand 24.03.2020*

 

Die Berliner Finanzverwaltung teilt mit, dass Steuerpflichtige, die wirtschaftlich von den Folgen der Corona-Krise betroffen sind, bei ihrem Finanzamt einen Antrag auf Erstattung der Sondervorauszahlungen (1/11) auf die Umsatzsteuer für das Jahr 2020 stellen können. Es erfolgt eine berichtigte Meldung zur Sondervorauszahlung (1/11) ggf. mit dem Wert 0,00 € - möglichst auf elektronischem Wege.

 

Das Freitextfeld soll zur Begründung der wirtschaftlichen Ausnahmesituation im Unternehmen genutzt werden.

 

Die Sondervorauszahlungen werden damit "auf null gestellt"; bereits gezahlte Beträge werden von den Finanzämtern in voller Höhe erstattet.


 

*Stand 23.03.2020*

 

Arbeitgeberbescheinigung zur Vorlage bei Verkehrskontrollen

Die IHK Berlin hat zur Glaubhaftmachung der Notwendigkeit des Arbeitsweges für Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter eine Muster-Bescheinigung für Arbeitgeberinnen/Arbeitgeber zur Verfügung gestellt.

 

Die Bescheinigung finden Sie hier.

 


 

*Stand 19.03.2020*

 

Auf der aktuellen Seite der Senatsverwaltung für Finanzen finden Sie Informationen zu Entschädigungen nach dem Infektionsschutzgesetz bei Tätigkeitsverboten und Quarantäne. Der Antrag steht als Download zur Verfügung.

 

• Antrag für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nach IfSG
• Antrag für Selbständige nach IfSG

 

https://www.berlin.de/sen/finanzen/presse/nachrichten/artikel.908216.php

 

 

*Stand 18.03.2020*

 

Aus aktuellem Anlass habe ich für Sie nachfolgend wichtige Informationen im Zusammenhang mit der Corona-Krise zusammengestellt. Es handelt sich um aktuelle Informationen und keine Beratungsleistung, es besteht kein Rechtsanspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

 

Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen-Maßnahmepaket der Bundesregierung

 

• Kurzarbeitergeld kann ab März 2020 beantragt werden, es sind erleichterte Zugangsvoraussetzungen eingeführt worden
• Die Gewährung von Stundungen wird erleichtert. Die Finanzbehörden können Steuern stunden, wenn die Einziehung eine erhebliche Härte darstellen würde. Die Finanzverwaltung wird angewiesen, dabei keine strengen Anforderungen zu stellen. Damit wird die Liquidität der Steuerpflichtigen unterstützt, indem der Zeitpunkt der Steuerzahlung hinausgeschoben wird.
• Vorauszahlungen können leichter angepasst werden. Sobald klar ist, dass die Einkünfte der Steuerpflichtigen im laufenden Jahr voraussichtlich geringer sein werden, werden die Steuervorauszahlungen unkompliziert und schnell herabgesetzt. Die Liquiditätssituation wird dadurch verbessert.
• Auf Vollstreckungsmaßnahmen (z. B. Kontopfändungen) beziehungsweise Säumniszuschläge wird bis zum 31. Dezember 2020 verzichtet, solange der Schuldner einer fälligen Steuerzahlung unmittelbar von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen ist.

 

Maßnahmen, die Sie einleiten können

• Kontakt mit Ihrer Hausbank aufnehmen bezüglich notwendiger Kredite (Bundesregierung hat zugesichert, dass die KfW-Bank die Hausbanken unterstützt)
• Beantragung Kurzarbeitergeld für Ihre Arbeitnehmer ab 03/2020
• Für laufende Zahlungen, wie z.B. Kfz.-Leasingverträge, Strom/Gas, Beiträge IHK, Berufsgenossenschaft…die Ihr Unternehmen betreffen, können Sie nur durch persönliche Kontaktaufnahme mit den entsprechenden Institutionen eine Stundung und/oder Minderung vereinbaren.

 

Quarantäne was tun – was können Solo-Selbständige beantragen

Wenn der Praxisbetrieb aus infektionsschutzrechtlichen Gründen untersagt wird (§ 56 Infektionsschutzgesetz), kann ein Anspruch auf Entschädigung sowohl für Praxisinhaber als auch angestellte Mitarbeiter bestehen. Solo-Selbstständige, deren Betrieb oder Praxis während einer angeordneten Quarantäne ruht, können nach § 56 Infektionsschutzgesetz bei der zuständigen Behörde einen "Ersatz der in dieser Zeit weiterlaufenden nicht gedeckten Betriebsausgaben in angemessenem Umfang" beantragen.

 

In Vorbereitung

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz bereitet eine gesetzliche Regelung zur Aussetzung der Insolvenzantragspflicht bis zum 30. September 2020 vor, um Unternehmen zu schützen, die infolge der Corona-Epidemie in eine finanzielle Schieflage geraten.

 

Wichtige Ansprechpartner sind auch:

• Zu gesundheitlichen Fragen: Corona-Hotline der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung: 030 9028 2828
• Zu Liquiditätshilfen (ab 18.03.2020): Investitionsbank Berlin, Hotline: 030 2125 4747
• Zu Online-Finanzierungsanfragen über die Bürgschaftsbank: finanzierungsportal.ermoeglicher.de
• Zum Kurzarbeitergeld: Bundesagentur für Arbeit, Service-Hotline für Arbeitgeber: 0800 45555 20
• Zu allgemeinen wirtschaftlichen Fragen im Zusammenhang mit Corona: Bundeswirtschaftsministerium, Hotline für Unternehmen: 030 18615 1515

 


Weitergehende Informationen finden Sie auch auf den Internetseiten der IHK, anderer Kammern und Verbände, Agentur für Arbeit, KfW Bank.

 

Bleiben Sie Gesund.

Ihre Christel Brockmüller

 

Seite druckenSeite drucken
Seite zu Favoriten hinzufügenSeite bookmarken
valid XHTML 1.0! Valid CSS
Meine Begeisterung für Ihren Erfolg
Königstraße 44, 14109 Berlin
Hosemannstraße 8, 10409 Berlin
Telefon 030.419 345 16, Fax 030.419 345 17
E-Mail info@stb-brockmueller.de

Meine Begeisterung für Ihren Erfolg